16 September 2021

Wie hoch ist die Mehrwertsteuer auf Kleidung?

Mehrwertsteuer auf KleidungWie hoch ist die Mehrwertsteuer auf Schuhe? Wie viel mwst muss ich beim Verkauf von Secondhand-Kleidung hinzurechnen? Wie hoch ist der Mehrwertsteuersatz für Textilien? Werden auf Kleidung immer 19 % Mehrwertsteuer erhoben? Wie lauten die Mehrwertsteuervorschriften für Bekleidung? Welcher Mehrwertsteuersatz sollte beim Verkauf von Socken in einem Online-Shop angewendet werden?

Mehrwertsteuer auf Kleidung in Deutschland

Welche Mehrwertsteuersätze gelten für Kleidung?

Die Mehrwertsteuer auf Bekleidung und bekleidungsbezogene Dienstleistungen unterliegt in den meisten Fällen dem Mehrwertsteuersatz von 19 %; wenn für ein Produkt oder eine Dienstleistung keine spezifische Steuerbefreiung vorgesehen ist, werden in Deutschland 19 % Mehrwertsteuer erhoben. Allerdings gibt es jetzt einige gelegentliche Ausnahmen und Situationen, in denen für Kleidung ein anderer steuersatz gilt. Lesen Sie mehr darüber weiter unten im Artikel. Mehr über die deutschen Mehrwertsteuersätze können Sie hier lesen.

Mehrwertsteuer auf online verkaufte Kleidung

Die Mehrwertsteuer auf Kleidungsstücke wie Socken, T-Shirts, Hemden, Bademode, Jacken, Kleider, Bettwäsche, Shorts, Jeans, Handschuhe usw., die in Deutschland über das Internet in einem Online-Shop verkauft werden, beträgt 19 %. Dasselbe gilt für den Offline-Verkauf.

Für die Ein- und Ausfuhr von Bekleidung gelten leicht abweichende Mehrwertsteuervorschriften, mehr dazu weiter unten im Text.

Mehrwertsteuer auf Arbeitskleidung

Ein Unternehmen oder eine Privatperson, die Kleidung für das Unternehmen, z. B. Arbeitshosen oder Uniformen, in der Absicht kauft, dass die Angestellten sie bei ihrer Arbeit verwenden, unterliegt der gleichen Mehrwertsteuer, als ob sie für andere Zwecke gekauft würde (19 %). Dies gilt auch für Unternehmen, die diese Kleidung verkaufen.

Berufsbekleidung kann jedoch steuerfrei sein, d. h. Sie können die Kosten in Ihrer Einkommensteuererklärung absetzen, wenn Sie sie privat gekauft haben. Das bedeutet auch, dass sich die Unternehmen keine Gedanken über die Besteuerung von Sozialleistungen machen müssen, wenn sie ihren Mitarbeitern Uniformen zur Verfügung stellen. Man muss also unterscheiden zwischen solchen, die steuerfrei sind, und solchen, die der Mehrwertsteuer unterliegen.

Typische Berufskleidung ist Kleidung, die nicht für den privaten Gebrauch geeignet ist und die einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Tätigkeit zugeordnet werden kann. 

Zivilkleidung (z. B. Anzug, T-Shirt, Hemd, Kleid usw.) sollte nur dann als typische Arbeitskleidung angesehen werden, wenn eine private Nutzung mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann (Urteil des Bundesfinanzhofs, Aktenzeichen IV R 13/90). Die Kleidungsstücke müssen daher bestimmte Merkmale aufweisen, wie etwa ein Logo oder eine Aufschrift.

Pauschal lassen sich pro Jahr 110 Euro für Reinigungskosten der Berufskleidung angeben, viele Finanzämter erkennen diesen Betrag ohne Nachweis an.

Sie können den Kaufpreis der Arbeitskleidung in Ihrer Steuererklärung absetzen. Es ist auch möglich, die Kosten für Reparaturen und Reinigung abzusetzen, aber für Wäsche ist es etwas kompliziert und Sie müssen sich die Tabelle auf dieser Seite ansehen.

Reparatur von Kleidung

In Deutschland gibt es keinen ermäßigten Mehrwertsteuersatz für die Reparatur von Kleidung.

Second-Hand-Kleidung

In Deutschland gibt es derzeit keine ermäßigte Mehrwertsteuer auf Secondhand-Kleidung, und der Verkauf gebrauchter Kleidung ist nicht von der Mehrwertsteuer befreit.

Digitale Dienstleistungen im Zusammenhang mit Textilien und Bekleidung

Digitale Schnittmuster für Stoffe und Kleidung sowie andere digitale Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kleidung unterliegen der deutschen Mehrwertsteuer von 19 %. Unternehmen, die diese Dienstleistungen an Privatpersonen in Deutschland verkaufen, unterliegen ab 2015 den neuen Vorschriften für elektronische Dienstleistungen, die den Verkäufer verpflichten, die Mehrwertsteuer und den Mehrwertsteuersatz des Empfängerlandes (deutsche Mehrwertsteuer) in Rechnung zu stellen.

Mehrwertsteuer auf den Verkauf von Kleidung durch Privatpersonen

Für private Verkäufe, z. B. von Kleidung, gilt ein allgemeiner Schwellenwert von 600 € für die Steuerbefreiung (Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte – Von ebay bis Immobilie).

Eine Privatperson, die gewöhnliche Waren wie Kleidung oder Haushaltsgeräte kauft und verkauft, muss bis zu einem Betrag von 600 Euro keine Steuer auf den Verkauf entrichten.

Kann ich beim Verkauf von Altkleidern die so genannte Differenzbesteuerung anwenden?

Die sogenannten Differenzbesteuerung (Grenzwertige Besteuerung von Gewinnen), dass bei bestimmten Gebrauchtwaren nur die Differenz zwischen dem Wert der Waren und dem vollen Verkaufswert berechnet und besteuert werden muss. Wenn Sie ein Auto für 1000 kaufen und es für 1500 verkaufen, sollten Sie nicht die Mehrwertsteuer auf 1500 berechnen, sondern nur 19% Mehrwertsteuer auf 1500  1000 = 5000 (die Marge). Das sind dann 500 x 0,19 = 95. Das sind 19 % mwst auf die Differenz.

Unternehmen, die mit gebrauchten Waren handeln, kaufen und verkaufen häufig von oder an Privatpersonen. Da es in einem Second-Hand-Laden keinen Vorsteuerabzug gibt, vor allem nicht beim Kauf von Privatpersonen, stellt sich oft die Frage, ob beim Verkauf die volle Mehrwertsteuer berechnet werden muss. Für diesen Bereich sieht das Umsatzsteuerrecht Sonderregelungen, die sogenannten Differenzbesteuerung, vor.

Ist die Mehrwertsteuer auf Kleidung in der gesamten EU gleich?

In den meisten Fällen gelten dieselben Regeln, aber die Mehrwertsteuersätze unterscheiden sich je nach dem Normalsatz des höchsten Mehrwertsteuersatzes des jeweiligen Landes. Hier können Sie die Mehrwertsteuersätze in verschiedenen EU-Ländern einsehen. In einigen EU-Ländern gelten jedoch leicht abweichende Mehrwertsteuervorschriften für Bekleidung und ähnliche Produkte.

Einige Beispiele:

Die Reparatur von Kleidung unterliegt in Malta einer Mehrwertsteuer von 5 %.

Im Vereinigten Königreich gibt es weitaus mehr mehrwertsteuerbefreite Waren wie Kinderkleidung und Schuhe, und nach dem Brexit wird sich das Mehrwertsteuersystem voraussichtlich noch weiter von dem der EU unterscheiden.

In Irland können Sie die Mehrwertsteuer auf Kleidung nicht abziehen, auch nicht auf Arbeitskleidung, aber Kleidung ist unter allen Umständen nicht abzugsfähig.

Mehrwertsteuer auf die Ausfuhr und Einfuhr von Bekleidung

Om kläderna passerar en landsgräns gäller andra regler för momshanteringen. Många länder har restriktioner, kvoter och strafftullar för olika typer av kläder och skor för att skydda inhemsk industri. Här kan du söka vilken importmoms och straftull varje land har i EU:s sökmotor för import av kläder och textilier.

Wenn die Kleidung eine nationale Grenze überschreitet, gelten andere Regeln für die Mehrwertsteuer. Viele Länder haben Beschränkungen, Kontingente und Strafzölle auf verschiedene Arten von Bekleidung und Schuhen eingeführt, um die heimische Industrie zu schützen. Hier können Sie in der EU-Suchmaschine für die Einfuhr von Bekleidung und Textilien nach der Einfuhrumsatzsteuer und den Strafzöllen der einzelnen Länder suchen.

Lesen Sie hier mehr über:

Mehrwertsteuer auf den Handel mit z. B. Kleidung innerhalb der EU

24 April 2021

TOP 10 – Länder mit den niedrigsten Unternehmenssteuersätzen 2021

Niedrigste Unternehmenssteuersätze nach Land

Länder mit den niedrigsten Steuern auf Unternehmensgewinne. Welche Länder haben die niedrigsten Steuern auf Unternehmensgewinne? Welches Land hat den niedrigsten Körperschaftssteuersatz? Welches Land hat die niedrigste Steuer auf Gewinne in Einzelunternehmen? Welche Länder haben die besten steuerlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen in der EU? Welches EU-Mitglied hat die niedrigste Steuer auf Unternehmensgewinne?

TOP 10 – Niedrigste Unternehmenssteuersätze in der EU (2021)

# Land Körperschaftsteuer Kommentar
1 Ungarn 9
2 Bulgarien 10
3 Zyprus 12.5
3 Irland 12.5 (25% Non-Trading Corp.)
4 Litauen 15
5 Rumänien 16
6 Kroatien 18 (10% für Gewinne < 7,5M HRK)
7 Polen 19 (9% bis zu 2M Euro Umsatz)
7 Slowenien 19
7 Tschechische Republik 19
8 Estland 20 (nicht ausgeschüttete Gewinne sind steuerfrei)
8 Finnland 20
8 Lettland 20
9 Schweden 20.6
10 Portugal 21 (zzgl. gesetzl. steuer, je nach Standort)
10 Slowakei 21 (15% für KMU bis zu 100000 Euro Gewinn)
11 Dänemark 22
12 Griechenland 24
12 Italien 24
13 Luxembourg 24,94
14 Belgien 25 (KMU 20% bis zu 100000 Euro Gewinn)
14 Niederlande 25 (KMU 15% für Gewinne < 245000 Euro)
14 Österreich 25
14 Spanien 25 (15% für Startups)
15 Frankreich 28 (zuzüglich eines Sozialversicherungsbeitrags von 3,3 %, berechnet auf die Körperschaftssteuer. Einnahmen > 250M Euro ergibt 31% für Gewinne > 0,5M Euro)
16 Deutschland 30 Körperschaftsteuer/Solidaritätszuschlag: 15,825%; Gewerbesteuer: 12,6%-20,3%, je nach Standort.
17 Malta 35 (Oft nur 5% bei GmbHs)

Tabelle zuletzt aktualisiert am 22. April 2021. Quelle: PWC

KMU = Kleinunternehmen.

Malta hat offiziell eine Gewinnsteuer von bis zu 35 % für Kapitalgesellschaften, aber aufgrund von Gesellschafterabzügen beträgt die Steuer in der Praxis oft nur 5 %. Malta liegt daher in der Realität auf Platz 2 der Liste.

TOP 10 – Weltmeister in niedriger Unternehmenssteuer 2021

(Dies gilt für GmbHs und ähnliche Unternehmen)

# Land Körperschaftsteuer Kommentar
1 Bermuda 0 (keine Steuer auf Gewinne, Einkommen, Dividenden oder Kapitalgewinne).
1 Cayman Inseln 0 (keine Steuer auf Gewinne, Gehälter oder Kapitalerträge)
1 Guernsey 0 (20% für Cannabiszüchter; Banken 10%)
1 Isle of Man 0 (Banken 10%, Immobilien 20%)
1 Jersey 0 (Finanzunternehmen 10%, große Einzelhandelsunternehmen 20%, Immobilienunternehmen 20%)
1 UAE 0 (Öl und Gas 55%; ausländische Banken 20%)
2 Barbados 5,5 (BBD > 1 MILLION EURO = 3%; BBD > 20 MILLION EURO = 2%; BBD > 30 MILLION EURO = 1%)
3 Turkmenistan 8 (ausländische Unternehmen 20%)
4 Hong Kong SAR 8,25 (erste 2 Mio. HKD 8,25%, restliche Gewinne werden mit 16,5% besteuert)
5 Ungarn 9
5 Montenegro 9
6 Bosnien und Herzegowina 10
6 Bulgarien 10
6 Gibraltar 10
6 Kosovo 10
6 Kirgisistan 10
6 Nordmazedonien 10
6 Paraguay 10
6 Qatar 10 (35% können für Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor gelten)
6 Osttimor 10
7 Schweiz 11,9 (effektiver Steuersatz zwischen 11,9% und 21,6% je nach Standort)
8 Macao SAR 12
8 Moldova 12
9 Zyprus 12,5
9 Irland 12,5 (25% nicht-kommerzielle Unternehmen)
9 Liechtenstein 12,5
10 Albanien 15
10 Kanada 15 (Steuersätze der Provinzen und Territorien variieren zwischen 8% und 16%)
10 Georgia 15
10 Irak 15 (35% können für Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor gelten)
10 Kuwait 15
10 Litauen 15
10 Maldiverna 15
10 Mauritius 15 (3% für Waren exportierende Unternehmen)
10 Oman 15
10 Palästina 15
10 Serbien 15
10 Tunesien 15
10 Usbekistan 15

Tabelle zuletzt aktualisiert am 24. April 2021. Quelle: PWC

TOP 10 – Länder mit den niedrigsten Steuersätzen für Einzelunternehmen 2021

Wenn Sie planen, Ihr Land ganz zu verlassen und ein kleines Unternehmen zu führen, als Berater zu arbeiten oder Geld im Internet zu verdienen, lohnt es sich vielleicht nicht, das Äquivalent einer GmbH in einem anderen Land zu gründen. Dann kann es sinnvoll sein, sich das Äquivalent einer Einzelunternehmung anzusehen, das im Englischen Sole Proprietorship genannt wird. Es ist in der Regel schwieriger, eine Liste der Steuersätze für Einzelunternehmen in anderen Ländern zu erhalten, als für Kapitalgesellschaften. Daher habe ich eine einmalige Liste der Steuern, die Sie auf die Gewinne des Äquivalents einer Einzelunternehmung in verschiedenen Ländern rund um die Welt zahlen, zusammengestellt. Oft ist die Steuer die gleiche wie bei einer GmbH, oder sie folgt der gleichen Steuerstruktur wie bei Gehältern, aber nicht immer, und sie kann sich sowohl zwischen den Ländern als auch zwischen verschiedenen Unternehmensformen stark unterscheiden. Jedes Land hat auch einen unterschiedlichen Grad an Komplexität mit verschiedenen Abzügen und Ermäßigungen auf das Einkommen, die sich zwischen gewöhnlichem Lohneinkommen und Gewinnen aus geschäftlichen Aktivitäten unterscheiden können.

# Land Einkommensteuer Kommentar
1 UAE 0
1 Saudi-Arabien 0 (Nicht-Anwohner 20%)
1 Kuwait 0 (15% ausländische Geschäftsinhaber)
1 Cayman-Inseln 0
1 Brunei 0
1 Bermuda 0 (In manchen Fällen bis zu 11,5%)
1 Bahrain 0
1 Bahamas 0
2 Hongkong 2 (2%-17%)
3 Gibraltar 5 (5-39%)
4 Guatemala 7
5 Montenegro 9
6 Katar 10
6 Mongolei 10 (Nicht ortsansässig 20%)
6 Nordmazedonien 10
6 Kosovo 10
6 Kasachstan 10
6 Bulgarien 10
6 Bosnien/Herzegowina 10
6 Rumänien 10
6 Osttimor 10
6 Turkmenistan 10
7 Macao 12
7 Moldova 12
7 Usbekistan 12 (non-resident 20%)
8 Libyen 13
8 Tadschikistan 13
8 Russland 13 (>5M RUB 15%; non-resident 30%)
8 Bolivien 13
8 Belarus 13
8 Tadschikistan 13 (non-resident 25%)
9 Oman 15
9 Jemen 15
9 Sudan 15 (Fertigung 10%; Landwirtschaft 0%; Tabak 2%)
9 Seychellen 15 (0% < 150000 SR; 15% < 850000; 33%)
9 Serbien 15
9 Mauritius 15
9 Litauen 15
9 Irak 15
9 Costa Rica 15 (5-10% < $15000; 20% < $175000; 30%)
9 Tschechische Republik 15 (23% > 1,7M CZK)
9 Ungarn 15
9 Maldiven 15
9 Palästina 15
10 Ukraine 18 (plus 1,5% Militärsteuer seit 2014)

Die Tabelle wurde zuletzt am 22. April 2021 aktualisiert. Hauptquelle: PWC

*Warum ist Monaco nicht dabei? Sie haben KEINE Einkommenssteuer. Die einfache Antwort ist, dass man, um sich in Monaco zu registrieren, ein Bankkonto eröffnen und mindestens 300000 Euro einzahlen muss, daher ist dies keine praktische Option für einen Kleinunternehmer oder einen Freiberufler.

*UK – wenn Sie ein in Großbritannien registriertes Einzelunternehmen haben, müssen Sie Steuern auf die Gewinne/Einkommen zahlen, daher ist das Land nicht aufgeführt, da Sie Steuern auf Gewinne über £12.500 pro Jahr zahlen müssen. Die Steuer beträgt 20% auf Gewinne bis zu £37,5K, 40% über £37,5K und 45% über £150K. Das Vereinigte Königreich ist also weit davon entfernt, eine Steueroase zu sein.

*Einstweilige Körperschaftssteuersenkungen gibt es in der Corona-Periode in vielen Formen und Ausprägungen. Mehrere Länder haben bereits Erhöhungen nach der Pandemie angekündigt (darunter Großbritannien, das am 1. April 2023 auf 25 % erhöht).

Lesen Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache:



31 März 2021

Irlands Mehrwertsteuersätze 2022

Mehrwertsteuersätze in Irland. Wie hoch sind die Mehrwertsteuersätze in Irland? Deutschland hat eine Menge Verkäufe nach Irland, aber auch eine beträchtliche Menge an Importen. Vor allem die ausländischen multinationalen Unternehmen haben dort oft ihre europäischen Stützpunkte und Kundendienste. Aus buchhalterischer Sicht handelt es sich bei den Einnahmen, die Sie von Adsense erhalten, eigentlich um einen Verkauf von Ihnen nach Irland. So viele Deutsche verkaufen Dienstleistungen nach Irland, ohne darüber nachzudenken. Sogar Facebook hat seine EU-Registrierung und Verwaltung in Irland angesiedelt. Wenn Sie also Werbung auf Facebook schalten, kaufen Sie eigentlich eine Dienstleistung aus Irland.

Muss ich mich in Irland für die Umsatzsteuer registrieren lassen?

Solange Sie Dienstleistungen nach Irland verkaufen, brauchen Sie sich keine Gedanken über das Überschreiten von Schwellenwerten oder Fernverkaufsgrenzen zu machen. Nur wenn Sie Waren für mehr als 35.000 € nach Irland verkaufen, müssen Sie sich für die Mehrwertsteuer in Irland registrieren lassen und die irische Mehrwertsteuer an die irische Steuerbehörde abführen. Der Schwellenwert für Fernverkäufe an Privatpersonen wird am 1. Juli 2021 aufgrund der Umstellung auf das Bestimmungslandprinzip bei der Mehrwertsteuer verschwinden.

Irische MwSt.-Nummer

Format für EU-Umsatzsteuer-Nummern: IE9S00000L

Wie hoch ist der übliche Mehrwertsteuersatz in Irland?

Normaler MwSt.-Satz: 23 %.

(21% zwischen 1 Sept 2020 – 28 Feb 2021)

Was sind die anderen Mehrwertsteuersätze in Irland?

Ermäßigte Mehrwertsteuersätze: 13,5% | 9% | (4,8%)

Mehrwertsteuersatz 13,5%:

Elektrizität, Reparatur, Reinigung und Wartung, Fertige Gebäude, Baudienstleistungen.

Mehrwertsteuersatz 9%:

(9% für das Gastgewerbe bis 31. Dezember 2021)

Hotels, Ferienunterkünfte, Pool, Restaurant und Catering-Service.

Viehbestand 4,8%

Pauschale Entschädigung Prozentsatz für Farmer (5,6%)

Irland verfügt über eine praktische Suchmaschine, mit der Sie die Mehrwertsteuer für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung nachschlagen können

Mehrwertsteuerfrei in Irland

Bücher, Lebensmittel (außer Süßigkeiten), Medikamente in Tablettenform, Kinderkleidung und -schuhe.

Auf dieser Informationsseite finden Sie eine Liste über alle Mehrwertsteuersätze in allen EU Ländern

Zurückgeführte Mehrwertsteuer 

Sie können die MwSt. nicht zurückfordern für: Auto (Miete, Reparaturen usw.), externe Vertretung, Hotel (Sie können die MwSt. für Unterkunft bei Konferenzen mit mehr als 50 Teilnehmern zurückfordern, aber nicht für Essen und Alkohol), Kleidung (einschließlich Arbeitskleidung), Lebensmittel, Benzin (aber ok für Diesel).

Mehrwertsteuersatz für elektronische Dienstleistungen in Irland

Wenn Sie digitale Dienstleistungen wie E-Books, Computersoftware, Audiodateien, mobile Apps oder Bilder usw. an eine Privatperson in Irland verkaufen, werden Ihnen normalerweise 23 % irische Mehrwertsteuer auf alle elektronischen Dienstleistungen berechnet, der Standardsatz in Irland. Derzeit ist es etwas unklar, was für Glücksspielseiten (Casino, Poker, Wetten) und digitale künstlerische Werke gilt. In diesem Fall müssen Sie eine Erklärung der irischen Steuerbehörde einholen, da diese normalerweise nicht dem Standard-Mehrwertsteuersatz von 23 % unterliegen. Wenn Sie ein Berater sind, der rechtliche oder finanzielle Unterstützung per E-Mail anbietet, handelt es sich nicht um einen elektronischen Dienst. Stattdessen wird es sich um einen normalen Verkauf einer Dienstleistung an eine Privatperson innerhalb der EU handeln = Rechnung mit schwedischer Mehrwertsteuer.

Grenzwert für Fernverkäufe nach Irland

Wie hoch ist der Schwellenwert für Verkäufe nach Irland? Wenn Sie mit Irland Handel treiben und Ihr Umsatz £35.000 übersteigt, müssen Sie sich in Irland für die Umsatzsteuer registrieren lassen. Im Klartext bedeutet dies, dass Sie die Mehrwertsteuer in Irland zahlen und abrechnen müssen. Dies endet für B2C am 1. Juli 2021 aufgrund der Umstellung auf das Bestimmungslandprinzip bei der Umsatzsteuer.

Registrierungsschwelle für den Fernabsatz: €35000

(Beachten Sie aber die neuen Regeln ab dem 1. Juli 2021 (Bestimmungslandprinzip), die bedeuten, dass Sie B2C (Fernverkauf von Waren) mit die Mehrwertsteuer des Landes des Kunden in Rechnung stellen müssen. Ab 2022 sollen alle Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU mit der Mehrwertsteuer des Landes des Kunden in Rechnung gestellt werden, so ist es geplant.)

Wie registriert man sich in Irland für die Umsatzsteuer?

Wenn Sie ein Kleinunternehmer oder ein Freiberufler sind, der Dienstleistungen verkauft, möchten Sie vielleicht Irland als Basis für Ihr Unternehmen in Betracht ziehen. Sie müssen sich um die Mehrwertsteuer überhaupt keine Sorgen machen, es sei denn, Sie verkaufen für mehr als 3.500 €. Noch interessanter wird es, wenn Sie einen Online-Shop haben oder Waren verkaufen, dann liegt die Grenze bei 75000 Euro.

Irland hat unterschiedliche Grenzwerte, je nachdem, ob Sie Waren oder Dienstleistungen verkaufen

MwSt.-Registrierungsgrenze für Irland:

Waren: 75000 Euro

Dienstleistungen: 37500 Euro

Wenn Sie sich nur für die Umsatzsteuer registrieren lassen müssen, weil Sie über dem Schwellenwert für Fernverkäufe liegen, aber nicht beabsichtigen, ein Unternehmen in Irland zu gründen, sollten Sie das Formular TR1(FT) für nicht registrierte Händler verwenden. Sie finden es auf der Informationsseite des Irish Revenue Service hier:

Hier finden Sie Informationen zur Umsatzsteuerregistrierung in Irland

Befreiung von der Mehrwertsteuer in Irland

Beachten Sie, dass Nordirland Teil des Vereinigten Königreichs ist und daher für Nordirland die gleichen Mehrwertsteuersätze gelten wie für das Vereinigte Königreich. Ansonsten gibt es keine kniffligen Ausnahmen für verschiedene Gebiete und Inseln wie in England. Nach dem Brexit bleibt Nordirland für Waren, aber nicht für Dienstleistungen in der EU.

Wo kontrolliere ich dänische VAT-Nummern? 

Hier kann man die VAT Nummer von einem dänischen Unternehmen in Dänemark kontrollieren

Wo kontrolliert man EU-VAT-Nummern? 

Überprüfen Sie die europäischen Umsatzsteuer-Nummern

Welche Bereiche gehören zu dem Mehrwertsteuerbereich der EU? 

Hier können Sie die volle Liste über die Mehrwertsteuerbereiche der EU sehen

Wie behandeln Sie die MwSt. bei der Rechnungsstellung nach Irland?

B2B: Deutschland Irland. An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: Deutschland ⇨ Irland. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (Deutsche Mehrwertsteuer) für Privatpersonen in Irland bis zu einer Grenze von 35.000 €, darüber mit irischer MwSt (Waren/physische Produkte). Serviceverkauf/Dienstleistungen werden mit Ihrer eigenen Mehrwertsteuer verkauft (Deutsche MwSt), vorausgesetzt, dies findet nicht auf irischem Boden statt. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: Deutschland nach Irland. Elektronische Dienstleistungen (herunterladbare Dateien von Ihrer Website) werden mit irischer MwSt. verkauft. Normalerweise 23%.

Beachten Sie die neuen Regeln für B2C-Verkäufe von Waren ab dem 1. Juli 2021 (Bestimmungslandprinzip)