2 September 2019

Mehrwertsteuer in der Tschechischen Republik

Mehrwertsteuer in Tschechien

Mehrwertsteuer in Tschechien. Welche Mehrwertsteuersätze gibt es in der Tschechischen Republik? Wann müssen Sie Ihr Unternehmen in der Tschechischen Republik für die Mehrwertsteuer registrieren lassen, wenn Sie Waren an Privatpersonen in dieses Land verkaufen? Für welche Einkäufe können Sie die Mehrwertsteuer in der Tschechischen Republik nicht zurückzuerhalten? Was ist die Mehrwertsteuer für digitale Dienstleistungen in die Tschechische Republik?

Die Tschechische Republik ist das Land in der Mitte Europas und dort befindet sich eine der schönsten Städte der Welt – Prag (1,2 Mio.). Vollgepackt mit vielen schönen alten Kirchen, die niemand benutzt, weil die meisten nach der kommunistischen Ära Atheisten sind. Die Tschechische Republik hat heute etwa 10,6 Millionen Einwohner. Sie haben ihre eigene Währung, die Koruna genannt wird, aber in z.B. Prag kann vielerorts mit Euro bezahlt werden, so dass der Euro in der Tschechischen Republik eine inoffizielle Währung ist. Der Körperschaftsteuersatz beträgt 19% und die Einkommensteuer für Privatpersonen und Einzelunternehmen 22%.

Format für EU-Mehrwertsteuer-Nummer: CZ00000000 

(USt-IdNr gültige Steuernr., DIČ, kann 8, 9 und 10 Ziffern haben)  

Was ist die Mehrwertsteuer in der Tschechischen Republik?

Tschechische Flagge mit Mehrwertsteuersätzen in der Tschechischen Republik

Mehrwertsteuersatz: 21%

Was hat die Mehrwertsteuer in der Tschechischen Republik gesenkt?

Mehrwertsteuersatz: 15%

Lebensmittel, Reparaturen von Musikinstrumenten, alkoholfreie Getränke, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, öffentlicher Verkehr einschließlich Schiffsverkehr, Fitnessstudios, Arzneimittel und bestimmte medizinische Hilfsmittel und Ausrüstungen, Gesundheits- und Sozialdienste (ohne Mehrwertsteuerbefreiung), Kindersitze für Autos, Kultur- und Sportveranstaltungen, Bestattungsunternehmen und Sozialwohnungen.

Mehrwertsteuersatz: 10%

Bücher und Zeitungen, Medikamente und Kindernahrung.

Mehrwertsteueränderung 2020 ? : Catering, Tabak, Erfrischungsgetränke, Wasserversorgung, Blumen, kleine Reparaturen von Kleidung, Schuhe, Fahrräder werden auf 10% MwSt. reduziert.

Mehrwertsteuerfreie Waren und Dienste: 

EU-Standard: Finanzdienstleistungen, Banken, Versicherungen, Immobilien, Ausbildungen, Wohnungen (einschließlich Vermietungen), Postdienste, Spiele, Gesundheits- und Sozialdienste.

Umsatzsteuererstattung  

Sie können keine Umsatzsteuererstattung beantragen für: Hotel, Telefon, BenzinTaxi, Representation.

Mehrwertsteuer auf digitale Produkte und Dienstleistungen in der Tschechischen Republik

Der Verkauf von elektronischen Dienstleistungen an Privatpersonen in der Tschechischen Republik wird mit 21% tschechischer Mehrwertsteuer berechnet, aber E-Books haben jetzt 10% Mehrwertsteuer. 

Lesen Sie mehr über die Mehrwertsteuersätze der EU-Länder

Grenzwert Fernabsatz nach Tschechien 

Wenn Sie Waren für mehr als 44873 EUR an Privatpersonen verkaufen, müssen Sie das Unternehmen in der Tschechischen Republik registrieren und mit der tschechischen Mehrwertsteuer abrechnen.

Schwellenwert für die Registrierung bei Fernabsatz:

1140000 CZK

44873 EUR

Wie registriert man sich für die Mehrwertsteuer in der Tschechischen Republik? 

Wenn Sie ein Unternehmen in der Tschechischen Republik vor Ort gründen, müssen Sie sich erst dann für die Mehrwertsteuer registrieren, wenn der Verkauf über 1 Mio. CZK (37000 EUR) erfolgt. Ab 1. September 2016 wurde die Verwaltung der Umsatzsteueranmeldung usw für in der Tschechischen Republik tätige ausländische Unternehmen zur Steuerbehörde der Mährisch-Schlesischen Region (früher Prag) verlegt.

Adresse: Finanční úřad pro Moravskoslezský kraj (Finanzamt für Mährisch-Schlesischen Region), Územní pracoviště, Ostrava I, Jurečkova 940/2, 700 39 OSTRAVA.

E-post: podatelna3201@fs.mfcr.cz

ID data box: qbrn6nx

Tel: (+420) 596 651 111 

Tel: (+420) 296 854 201

https://www.daneelektronicky.cz

Seit Dezember 2016 gibt es in der Tschechischen Republik eine Sonderregelung für Barverkäufe mit Anforderungen für die digitale Registrierung von Verkäufen (Gesetz Nr. 112/2016 Slg.). Von Interesse Die für diejenigen, die beabsichtigen, in Prag eine Kneipe oder Ähnliches zu eröffnen.

Überprüfen der tschechischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Überprüfen Sie die europäischen Umsatzsteuer-Nummern

Wie finde ich IČO und andere sro Firmen / Gewerbeschein (živnostenský list) Daten

Welche Bereiche fallen in den EU-Mehrwertsteuerbereich?

Hier können Sie die volle Liste über die Mehrwertsteuerbereiche der EU sehen

Wie werden Käufe / Verkäufe in der Tschechischen Republik erfasst?

Wie behandeln Sie die MwSt. bei der Rechnungsstellung nach Tschechien?

B2B: Deutschland  Tschechien. An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: Deutschland ⇨ Tschechien. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (Deutsche Mehrwertsteuer) für Privatpersonen in Tschechien bis zu einer Grenze von 1140000 CZK ( 44.873), darüber mit tschechischer Mehrwertsteuer (Waren/physische Produkte). Serviceverkauf/Dienstleistungen werden mit Ihrer eigenen Mehrwertsteuer verkauft (Deutsche MwSt), sofern dies nicht auf tschechischem Boden erfolgt. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: Deutschland ⇨ Tschechien. Elektronische Dienstleistungen (herunterladbare Dateien von Ihrer Website) werden mit tschechischer MwSt. verkauft. Allzeit 21 %, aber E-Books haben jetzt 10% Mehrwertsteuer.

2 April 2019

Mehrwertsteuersätze in den Niederlanden

MwSt. in den Niederlanden (BTW – Belasting Toegevoegde Waarde). Wie hoch ist die MwSt. in den Niederlanden? Was für eine umsatzsteuer gibt es in den Niederlanden? Welche Mehrwertsteuersätze gelten in den Niederlanden? Wie meldet man ein eigenes Unternehmen in den Niederlanden für die MwSt. an?

Format für EU-Umsatzsteuer-Identifikationsnummern: 

NL000000000B00

Was ist die Standard-MwSt. in den Niederlanden?

Standardmehrwertsteuer: 21%

Gibt es in den Niederlanden reduzierte Mehrwertsteuersätze?

Reduzierte MwSt.: 9%

(2019 auf 9% angehoben)

Lebensmittel, Getränke (ohne Alkohol), landwirtschaftliche Produkte sowie einige Dienstleistungen in Zusammenhang mit Landwirtschaft, Medizin, Geräte für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, Bücher, Zeitungen, Friseure, Schwimmbäder, Wasserversorgung, Antiquitäten, Theaterkarten, Vergnügungsparktickets, Kunstwerke (wenn direkt vom Künstler verkauft, sonst 21%), Reinigung privater Wohnungen, Personentransport, Hotels, kleinere Reparaturen an Fahrrädern, Schuhe und Kleidung, Camping, Museum und Solarpaneele.

Goldmünzen sind steuerfrei.

Wie gelten für digitale Publikationen keine reduzierten, sondern stattdessen der normale Steuersatz von 21%. Es ist jedoch beabsichtigt, diese Mehrwertsteuer am 1. Januar 2020 zu senken.

Wenn Sie Apps oder elektronische Diensteverkaufen, und sich wundern, welcher Steuersatz hierfür in den Niederlanden gilt, da Sie als Verkäufer diese Steuer seit 2015 für Kunden in den Niederlanden bezahlen müssen, lautet die Antwort immer 21% auf „elektronische Dienste“ in den Niederlanden. Ab 2020 gelten jedoch 6% MwSt. auf E-Books.

MwSt.-Sätze übriger EU-Länder

Grenzwert für Fernabsatz in den Niederlanden

Was ist der Grenzwert, wenn man Produkte in die Niederlande verkauft? Wenn Sie Verkäufe im Wert von mehr als 100000€ in den Niederlanden tätigen, müssen Sie sich für die MwSt. anmelden und MwSt. in den Niederlanden zahlen und nachweisen.

Grenzwert für die Anmeldung des Fernabsatzes: 100000€

Wie melde ich mich in den Niederlanden für die MwSt. an? Es gibt eine spezielle Behörde für die Anmeldung zur Mehrwertsteuer von Personen außerhalb der Niederlande: das Büro der Steuerbehörde Belastingdienst/Limburg/Kantoor Buitenland an folgender Adresse:

PO Box 2865

6401 DJ

Heerlen

Niederlande

Erfahren Sie mehr über die Anmeldung zur Mehrwertsteuer in den Niederlanden

Für Firmen innerhalb der Niederlande gibt es keinen Schwellwert für die Steuerregistrierung – alle Firmen müssen direkt für die Steuer angemeldet sein. Ab 2020 gilt jedoch ein Schwellwert von €25000. Unterhalb dieser Summe muss man nicht zur Mehrwertsteuer angemeldet sein (man gilt dann als Hobbyunternehmen).

Wie verbucht man Ein- und Verkäufe in die Niederlande?

Hier sehen Sie Buchführungsbeispiele für den Handel mit EU-Ländern

Wie erkenne ich, ob eine niederländische Umsatzsteuer-ID korrekt ist?

Überprüfen Sie Umsatzsteuer-IDs von EU-Unternehmen

MwSt.-Ausnahmen in den Niederlanden

Die außereuropäischen Gebiete der Niederlande (früher als Niederländische Antillen bezeichnet) sind nicht Teil der Europäischen Zollunion, Handel mit folgenden Inseln wird in der Buchhaltung und in Steuererklärungen als Import/Export angegeben:

(Aruba, Bonaire, Curacao, Sint maarten, Sint Eustatius och Saba)

Welche Gebiete sind Teil der Europäischen Zollunion?

Sehen Sie hier eine vollständige Liste der Europäischen Zollunion

6 März 2019

Mehrwertsteuer in Norwegen

Die norwegische Umsatzsteuer. Wie hoch ist der Mehrwertsteuersatz in Norwegen? Wie werden Warenverkäufe nach Norwegen verbucht? Sollten Sie die Mehrwertsteuer für den Verkauf nach Norwegen erheben? Wie hoch sind die Umsatzsteuersätze in Norwegen? Wie viele ermäßigte Mehrwertsteuersätze gibt es in Norwegen? Ist Norwegen ein Teil der EU? Wo finde ich den Schwellenwert für den norwegischen Vertrieb?

Die norwegische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Format einer europäischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Norwegen gehört nicht zur EU.

Welcher Umsatzsteuersatz wird in Norwegen angewendet?

Normaler Umsatzsteuersatz: 25%

Ermäßigte Steuersätze in Norwegen:

Ermäßigte Umsatzsteuersätze: 15% | 12%

15%:

Lebensmittel.

12%:

Hotel, Museum, Personenbeförderung, Kino, Freizeitparks, Große Sportveranstaltungen.

Umsatzsteuerbefreit:

Bücher, Zeitungen (einschließlich E-Zeitungen), Transfer einer Wirtschaftseinheit, Bank- und Finanzdienstleistungen, Versicherung, Immobilien, Gesundheitsversorgung, Bildung, Sport- und Kulturveranstaltungen.

Siehe hier die Umsatzsteuersätze der EU-Länder

Umsatzsteuer-Rückerstattung

Der niedrigste Umsatzsteuer-Rückerstattungsbetrag liegt bei 200 NOK (für Unternehmen).

Nicht erstattet werden: 

Konsumgüter (Essen/Getränke)UnterhaltungTreibstoffAutovermietungStraßenkartenAutowäsche und Maut.

Fernabsatz-Schwelle

Wie hoch ist der Schwellenwert für Verkäufe in Norwegen? 

Da Norwegen kein EU-Mitglied ist, lässt sich der Schwellenwert für Fernabsatz nicht in gleicher Weise anwenden wie für Länder innerhalb der EU. In Norwegen gibt es hierfür stattdessen eine Vorschrift, nach der Sie über 50.000 NOK Verkaufsumsatz erzielen müssen, bevor Sie sich dort registrieren können. Sobald Sie diesen Wert überschreiten, ist eine Registrierung in Norwegen Pflicht. Dies gilt auch für ausländische Unternehmen, allerdings erscheint dies ein wenig seltsam, da Sie sich ohnehin nicht registrieren können, bis Sie diesen Wert überschritten haben. Für Wohltätigkeitsorganisationen und öffentliche Einrichtungen liegt der Grenzwert mit 140.000 NOK deutlich höher.

Beachten Sie, dass es mit der sogenannten Vor-Registrierung eine Ausnahme gibt, für die gilt, Waren im Wert von mindestens 250.000 NOK erworben zu haben, die in Verbindung zum steuerbaren Umsatz des Unternehmens stehen müssen. Alternativ fällt dies ebenfalls an, wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr zu versteuerndes Einkommen 3 Wochen nach dem ersten Transaktionstag 50.000 NOK übersteigen wird.

Aktuell können deutsche Unternehmen bis zu einem Betrag von 350 NOK pro Paket ohne Umsatzsteuer an norwegische Kunden verkaufen. Diese Regelung ändert sich (wahrscheinlich) 2020. Ab diesem Zeitpunkt unterliegen alle Importe nach Norwegen der norwegischen Umsatzsteuer. Hauptsächlich liegt dies darin begründet, dass schwedische Online-Einzelhändler gegenüber norwegischen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil hatten, da letztere der norwegischen Umsatzsteuer unterlagen. Schwedische (und deutsche) Unternehmen konnten hingegen ohne diese Steuer verkaufen.

Wie können Sie die Umsatzsteuer in Norwegen beantragen?

Der Registrierungsprozess ist nur auf Englisch verfügbar. Hier können Sie eine norwegische Umsatzsteuer beantragen:

https://www.altinn.no/en/

Wie werden Verkäufe in Norwegen verbucht?

Falls Sie als deutsches Unternehmen Waren oder Dienstleistungen in Norwegen verkaufen, zählt der Verkauf als Export in Nichtmitgliedstaaten der EU. Diesen verbuchen Sie genauso wie alle anderen Exporte von Waren und Dienstleistugnen in Länder außerhalb der EU-Grenzen. 

Wie verbuchen Sie Importe aus Norwegen? 

Falls Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung aus Norwegen erworben haben, zählt dies als Import von außerhalb der EU. In Ihrer Buchhaltung müssen Sie dies wie einen normalen Import behandeln, sprich wie Käufe aus beispielsweise den USA oder Australien.

Wo kann ich die norwegischen MVA-Beträge einsehen?

https://www.brreg.no

Welche Länder und Regionen gehören nicht zum europäischen Umsatzsteuergebiet?

Norwegen gehört natürlich nicht zum europäischen Umsatzsteuergebiet, da es kein EU-Mitglied ist. Es gibt jedoch noch weitere mehr oder weniger offensichtliche Ausnahmen, über die Sie hier mehr erfahren können:

Vollständige Liste und Beschreibung des europäischen Umsatzsteuergebiets:

EU-Mehrwertsteuergebiet

Verkaufen Sie elektronische Waren in Norwegen?

Falls Sie herunterladbare Dateien in Norwegen verkaufen, sollten Sie sich auf dieser Seite mehr darüber informieren:

VOES

Erst wenn Sie im Gesamtwert von mehr als 50.0000 NOK verkauft haben, müssen Sie damit anfangen, Berichterstattung zu betreiben und auf den Verkauf von elektronischen Dienstleistungen an norwegische Personen die norwegische Umsatzsteuer zu erheben.

Online-Verkauf von Waren nach Norwegen – mit oder ohne Umsatzsteuer?

Umsatzsteuer auf in Norwegen verkaufte Waren: Welche Mehrwertsteuer fällt an, wenn Sie Waren nach Norwegen liefern? Berechnen Sie die norwegische Umsatzsteuer, wenn Sie von Ihrer EU-Website aus verkaufen? Wie stellen Sie Kunden außerhalb der EU Ihre Rechnungen aus? Umsatzsteuer auf Exporte nach Norwegen?

Wenn ich ein Unternehmen gründe, in diesem Fall in Deutschland, und meine Produkte online über eine Website verkaufen möchte, wie verhalte ich mich dann, wenn ich einem norwegischen Kunden eine Rechnung ausstelle? Sollte ich mit oder ohne Mehrwertsteuer berechnen?

Norwegen gehört nicht zur EU = Export außerhalb der EU.

Falls von Deutschland nach Norwegen geliefert wird, fällt keine Umsatzsteuer an. Dies gilt gleichermaßen für den Verkauf an Privat- und Geschäftskunden.

Buchführung für den Export von Waren nach Norwegen:

BeschreibungKontoSollHaben
Waren an nicht-EU-Länder und USt-Code8120/4120
1000
Bank1200/18001000

Wie stellen Sie dies in Rechnung?

Die Person, die die Ware erhält, muss die (Einfuhr-)Umsatzsteuer zahlen. Da das Produkt nicht an einen deutschen Kunden geliefert wird, wird es nicht in seinem Herkunftsland gehandelt, sondern außerhalb der EU (beim Kunden). Das bedeutet, dass Sie bei Ihrem Verkauf keine deutsche Mehrwertsteuer berechnen. 

Falls der Wert des Produkts 350 NOK nicht übersteigt (einschließlich Versand und Versicherung), fallen für den norwegischen Kunden keinerlei Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren an. 

Diese Regelung könnte sich nach 2020 ändern: Ab diesem Zeitpunkt werden 25% Einfuhrumsatzsteuer auf alle Importe verlangt, weil norwegische Verkäufer vor allem im Vergleich zu schwedischen Wettbewerbern deutlich benachteiligt wurden. Schwedische Online-Händler konnten dank dieser Regelung ohne Mehrwertsteuer verkaufen, doch norwegische Unternehmen mussten ihren norwegischen Kunden dennoch die Mehrwertsteuer berechnen. 

Hier können Sie kalkulieren, welche Mehrwertsteuer und Zollgebühren für verschiedene nach Norwegen importierte Waren anfallen (werden vom norwegischen Kunden gezahlt). 

Der Mehrwertsteuersatz liegt normalerweise bei 25%, doch für Lebensmittel und nicht-alkoholische Getränke gilt ein ermäßigter Steuersatz von 15%.

Falls Sie innerhalbNorwegens für mehr als 50.000 NOK verkaufen, müssen Sie (das Unternehmen) sich bei der norwegischen Steuerbehörde registrieren. Dies gilt, wenn Sie ein IN NORWEGEN REGISTRIERTES UNTERNEHMEN besitzen. Dieser Grenzwert fällt jedoch nicht an, wenn Sie ein deutsches Unternehmen haben, das lediglich nach Norwegen exportiert. Falls Ihre Waren die Grenze zwischen Ihrem Land und Norwegen überschreiten, gilt die 50K-Regel nicht. Oder gemäß der norwegischen Steuerbehörde:

Es handelt sich hierbei um eine Registrierungsgrenze, die der anderer EU-Länder ähnelt. Laut norwegischem Umsatzsteuergesetz gilt, dass Sie Ihr Unternehmen in Norwegen registrieren müssen, wenn Ihr steuerbarer Umsatz in einem Zeitraum von 12 Monaten (kein Kalenderjahr) 50.000 NOK überschreitet (norwegisches Umsatzsteuergesetz §2-1, erster Absatz). Falls Sie keine Verkäufe in Norwegen haben (nur Exporte), gilt diese Registrierungspflicht nicht.

Um zu rechtfertigen, warum Ihre Rechnung keine Mehrwertsteuer aufweist, führen Sie dies auf der Rechnung an:

Export von Waren, Artikel 146 Richtlinie 2006/112 /EG

Zollrechnung

Möglicherweise müssen Sie ebenfalls die Zollerklärung ausfüllen, die Sie in einer Plastiktasche an der Verpackung anbringen. Ihre nationale Postagentur bzw. Ihr Spediteur kann Sie bei den Details unterstützen. Es ist wichtig, dass der Preis direkt auf dem Paket ersichtlich ist, damit der norwegische Zoll die Einfuhrumsatzsteuer für den norwegischen Empfänger leicht berechnen kann.

Falls Sie nur nach Norwegen exportieren

Es gibt einige verschiedene Meinungen und irreführende Informationen darüber, was in diesem Fall tatsächlich gilt. Beispielsweise wird manchmal angenommen, dass Sie eine Zweigstelle benötigen oder sich anderweitig Registrieren müssen, wenn Sie Waren an norwegische Kunden verkaufen. Das stimmt jedoch nicht.

Sie EXPORTIEREN AUSSCHLIEßLICH nach Norwegen (und sind nicht tatsächlich in Norwegen präsent) oder, anders ausgedrückt, Sie haben keine Angestellten oder Menschen, die für Sie auf norwegischem Boden tätig sind. Sie führen keine geschäftlichen Aktivitäten an einem Ort in Norwegen aus. Oder anders formuliert:

Sie exportieren Waren von einem Unternehmen aus Deutschland, sprich Sie liefern sie von Deutschland aus an einen norwegischen Kunden.

In diesem Fall ist die Vorschrift eindeutig – Sie müssen sich weder für die Umsatzsteuer in Norwegen registrieren (=Keine Notwendigkeit für eine norwegische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer) noch eine Zweigstelle anmelden noch Ihr Unternehmen im norwegischen Branchenverzeichnis registrieren (Brønnøysundregistrene)Auch müssen Sie Ihr Unternehmen nicht im Central Coordinating Register for Legal Entities (Enhetsregistret) registrieren… und Sie brauchen auch keine norwegische Organisationsnummer. Dies gilt sowohl für den Verkauf an norwegische Privatpersonen als auch an norwegische Unternehmen.

Hier können Sie weitere Informationen auf Englisch vom norwegischen Zoll einholen

Informationen von der norwegischen Steuerbehörde

Tax Office’s assessment

(this is a translation of a reply written originally in Norwegian)

The tax office assumes that the goods exported from the Netherlands do not entail registration duty in Norway for the Dutch company, but that the recipient (customers) in Norway must calculate import value added tax under the VAT Act (mval.) § 3-29.

The reason for our assessment and its reservations follows from the discussion below.

We will note that the statement is indicative and expresses only the opinion of the agency on the questions raised based on the facts presented. This means that the conclusion is not binding neither to the sender nor to the Tax Administration.

Tax Office’s remarks

Initially, VAT will be calculated on all sales of goods and services after mval. § 3-1, unless there are specific exceptions (in case of chapter 3) or exemption (in miscellaneous Chapters 6 and 7), cf. Mval.  § 1-3, first paragraph, letters a to c.

Page 1/3

The general rule on tax liability applies in the VAT area, cf. Mval. § 1-2. In mval. Section 1-2, second paragraph, defines the ‘value added tax’ as ‘the Norwegian mainland and all areas within the territorial boundary, but not Svalbard, Jan Mayen nor the Norwegian carriers’. The Netherlands is consequently outside the scope of the Norwegian VAT Act.

You refer to a registration limit similar what exists in EU countries. In the Norwegian VAT act, the rules are that if you have a taxable turnover that exceeds 50,000 NOK during a period of 12 months (not calendar year), you must register (your business) in the VAT Register, cf. Mval. § 2-1 first paragraph. If you do not have sales in Norway (export only), this registration requirement will not be triggered.

The receiver of the goods, ie. Norwegian customers, however, shall calculate value added tax on imports of goods into value added tax, cf. MVA. § 3-29.The obligation to pay is only triggered when the goods physically arrive at the value-added tax area.

Mval. Section 4-11 states in the first paragraph the main rule for the calculation basis for value added tax on imports of goods. The calculation basis shall be determined in accordance with Chapter 7 of the Customs Act on the basis for calculation of customs duties. The general rule in the Customs Tariff Regimes is stated in tl. § 7-10 on the transaction value of the goods, ie the price actually paid or payable for the goods on sale for export to Norway, adjusted in consultation with the provisions of sections 7-17 and 7-18.

You are wondering whether the exporter must complete customs declaration or other documents when the goods are shipped to Norway. The exporter must provide an invoice/delivery note so that the freight forwarder (the post or private freight forwarder) sees the actual price of the item (the transaction value). In this way, the import value tax can be calculated correctly against the recipient in Norway. We assume that this is sufficient from the seller’s side. For the sake of completeness, we refer to the Customs Tariff website www.toll.no for the calculation of customs duties.

Mval. chapter 7 deals with goods for which value added tax shall not be calculated on importation. It follows from mval.Section 7-2, first paragraph, that value added tax shall not be calculated on imports of goods as mentioned in several provisions of the Customs Act Chapter 5, including the provision in § 5-9. The Customs Act 5-9 deals with goods of lesser value. The provision states that goods sent to Norway’s recipient are duty-free if the individual consignment has a value below 350 NOK including transport and insurance costs. Given that the above terms are met, it is therefore correct as you suggest that these goods are exempt from value-added tax.

Literaturhinweise:

Hinweis auf der Rechnung beim Export

27 Februar 2019

EUCD – Die EU wird bald für die Zerstörung des Internets stimmen

EUCDWas ist Eucd? An welchem Tag stimmt die EU über das neue Urheberrechtsgesetz ab? Wann tritt die EU-Linksteuer in Kraft? Was bedeutet der neue Upload-Filter? Was bedeutet das EU-Linkverbot? Wie kauft man eine Lizenz, um auf Nachrichtenmedien zu verlinken? Ist es jetzt verboten, Nachrichtenquellen zu zitieren? Wie kommt man um das EU-Linkverbot herum?

Der Zeitplan vor dem schrecklichen EUCD-Votum wird das Internet, so wie wir es kennen, zerstören.

Der EU-Wahnsinn wird mit immer größerem Irrsinn fortgesetzt. Der Vorschlag zur Link-Steuer (EUCD-Richtlinie) wurde nun weiterentwickelt, um ein ausgeklügeltes System zur Abschaltung des Internets, zum Schweigen kleiner Verlage und zum Schließen der Tür für kleine Unternehmen im Internet umzusetzen. Der Alarm läutet. Alarmstufe Rot für das kostenlose Internet. Dieses Video erklärt alles, und es ist erschreckend:

Handeln Sie jetzt, um dieses schreckliche EU-Gesetz zu stoppen, bevor es illegal wird, Ihre Meinung zu äußern! Rufen Sie Ihre Politiker an, schreiben Sie an Ihre Vertreter im EU-Parlament und informieren Sie alle anderen darüber, was passieren wird.

Weitere Informationen:

Savethelink.org

Internet is under threat: what you need to know about the EU’s Copyright Directive

DIRECTIVE OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL: On copyright in the Digital Single Market

BRIEFING – EU Legislation in Progress

Helfen Sie uns, die EUCD zu stoppen!

17 Februar 2019

Wie behandeln Sie die MwSt. bei der Rechnungsstellung nach Kunden in anderen Ländern?

Wie rechnen Sie Kunden in anderen Ländern ab?

B2B: Deutschland (Verkäufer außerhalb Deutschlands). An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: Deutschland ⇨ Privatperson außerhalb Deutschlands. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (z. B. mit deutscher Mehrwertsteuer, wenn Sie aus Deutschland verkaufen) für Privatpersonen in andere Länder bis zu ein Grenzwert, der in der Regel 35.000 € beträgt, darüber Mehrwertsteuer in dem Land in das Sie verkaufen, das gilt für (Waren/physische Produkte). z. B. Französische Mehrwertsteuer für französischen Privatkunden wenn Sie den Schwellenwert für Waren überschritten haben. MwSt.-Sätze für alle EU-Länder. Serviceverkauf erfolgt ohne Mehrwertsteuer. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: Deutschland ⇨ Privatperson außerhalb Deutschlands. Elektronische Dienstleistungen (herunterladbare Dateien von Ihrer Website) werden Mehrwertsteuer in dem Land in das Sie verkaufen verkauft z. B. Französische Mehrwertsteuer für französischen Privatkunden. Die MwSt-Sätze für elektronische Dienstleistungen finden Sie hier.

22 Dezember 2018

Mehrwertsteuer Österreich

Umsatzsteuer Österreich (Bild aus den österreichischen Alpen)

Umsatzsteuer in Österreich. Wie hoch ist die Umsatzsteuer in Österreich? Welche reduzierten Umsatzsteuersätze gibt es in Österreich? Österreichisch Mehrwertsteuersätze 2019? Wo liegt der Schwellwert bei im Fernabsatz an österreichische Privatkunden? Welche Waren und Dienstleistungen haben niedrigere Mehrwertsteuer in Österreich?Mehrwertsteuer in Österreich?

Deutschland ist gemäß the Observatory of Economic Complexity tool der wichtigste Handelspartner Österreichs. Das wichtigste Exportziel für Produkte und Dienstleistungen aus Österreich ist Deutschland (39,9 Mrd. USD) und der erste Importursprung ist auch Deutschland (68,1 Mrd. USD). Da die EU auf das Bestimmungslandprinzip für die Mehrwertsteuer verlagert, was bedeutet, dass der Verkäufer mit der Mehrwertsteuer und dem Mehrwertsteuersatz des Kundenlandes rechnen sollte, für dieses Thema wird das Interesse an österreichische Mehrwertsteuersätzen steigen. Dies verdient die Erstellung dieser Seite in deutscher Sprache über das österreichische Mehrwertsteuersystem.

Vorschläge für ein neues und endgültiges MwSt.-System in der EU

Mehrwertsteuer ID Format in Österreich

Format für die EU UmStID: ATU00000000

Der normalen Mehrwertsteuer in Österreich

Der häufigste Umsatzsteuersatz: 20 %

Was sind die reduzierten Umsatzsteuersätze in Österreich?

Reduzierte Umsatzsteuersätze:

(19 %) | 13 % | (12 %) | 10 %

Der Mehrwertsteuer von 12 % gilt nur für Parken und Wein den, man direkt vom Winzer erwirbt. Dieser kann aber für Dich interessant sein, der Du eine Rückerstattung der Umsatzsteuer aus Dienstreisen nach Österreich anstrebst. Beantragst Du die Rückerstattung der Mehrwertsteuer von Ausgaben in Österreich (VAT Refund), so kann es hilfreich sein zu wissen, dass man keine Rückerstattung der Umsatzsteuer aus Ausgaben für Mietwagen und Benzin bekommt, dafür aber vollständige Rückerstattung der Mehrwertsteuer für Telefon, Hotel, Taxi und Gruppenreisen, die alle 10 % haben, beantragen kann.

Man kann die Rückerstattung bis zu vier Jahre rückwirkend ausgehend vom aktuellen Quartal beantragen. Es kann sich also lohnen alte Buchführungsordner durchzuforsten, solltest Du häufiger nach Österreich reisen. Eine Rückerstattung der Umsatzsteuer aus vergnügungsbezogenen Ausgaben gibt es nicht soweit Sie nicht irgendeinem Marketingveranstaltung zuzuordnen sind.

Die Güter und Dienstleistungen, die dem niedrigeren Umsatzsteuersatz von 10 % unterliegen sind den reduzierten Umsatzsteuersätzen in anderen Ländern ähnlich: Essen, Restaurant exklusive gewisser Getränke, Tiere, Kulturpflanzen und Blumen, Personenverkehr, Hotel, kulturelle Aktivitäten, bestimmte medizinische Versorgung, Medizin und Heilmittel.

Österreich hat die Umsatzsteuer 2016 geändert:

Die Umsatzsteuer für folgende Waren wurde von 10 auf 13 % erhöht: Hotel, gedruckte Bücher, Zeitungen, Miete, nationaler Flugverkehr und Eintritte zu Veranstaltungen.

Am 1. November 2018 wurde die Umsatzsteuer für Hotel auf 10 % gesenkt.

Essen und Medizin haben immer noch den Umsatzsteuersatz von 10 %.

Mehrwertsteuer – Österreich Jungholz und Mittelberg

Der Umsatzsteuersatz von 19 % ist eine spezielle Ausnahme für Güter die geografischen Gebiete von Jungholz und Mittelberg geliefert werden. Mittelberg liegt in einem Tal, dass nur über Deutschland erreicht werden kann. Das Gebiet hat sowohl deutsche als auch österreichische Postleitzahlen, genau wie Jungholz, dass auch nur von Deutschland aus erreicht werden kann, da es von deutschem Grund umgeben ist. Das Gebiet hat nur 5.000 Einwohner, sodass es keinen nennenswerten Handel in diese Gebiete gibt.

Hier findest Du alle Umsatzsteuersätze der EU-Länder

Umsatzsteuerrückerstattung

Es gibt keine Rückerstattung für folgende Ausgaben: Personenfahrzeuge und verwandte Kosten inkl. Mietwagen und Repräsentation (Mahlzeiten kann man geltend machen, wenn der Grund und Teilnehmer angegeben sind).

MOSS regelt österreichische Privatkunden

Normaler Mehrwertsteuersatz für digitale Dienstleistungen für Privatpersonen in Österreich = 20%

Ausnahmen für elektronische Dienste in Österreich:

10% nur Rundfunkdienste TV / Radio usw.

Umsatzsteuer auf digitale Dienstleistungen

Grenzwerte für Fernabsatz nach Österreich

Wo liegt der Grenzwert für Verkäufe nach Österreich? Werden Waren im Wert von mehr als 35.000 € verkauft, so muss man eine Umsatzsteueranmeldung vornehmen und Umsatzsteuer nach Österreich abführen.

Schwellwert für die Anmeldung bei Fernabsatz: € 35.000

Wie macht man eine Umsatzsteueranmeldung in Österreich?

Macht man eine Umsatzsteueranmeldung in Österreich, so ist es von Vorteil Deutsch zu können, sonst kann es schwierig werden, sich durch die Papierarbeit durchzuarbeiten. Hier kannst Du Dich für die Umsatzsteuer anmelden. Anmeldung für die Umsatzsteuer in Österreich.

Wie bucht man Einkäufe und Verkäufe nach Österreich?

Hier finden Sie Beispiele für die Buchführung von Geschäften mit Österreich 

Wo überprüfe ich die österreichische USt.-Identifikationsnummer?

Hier können Sie die USt.-Identifikationsnummer für österreichische Unternehmen in Österreich überprüfen 

Welche Bereiche gehören zum MwSt.-Gebiet der EU?

Hier können Sie die vollständige Liste der Länder und Regionen sehen, die zum MwSt.-Gebiet der EU gehören 

Wie behandeln Sie die MwSt. bei der Rechnungsstellung nach Österreich?

B2B: Deutschland ⇨ Österreich. An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: Deutschland ⇨ Österreich. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (Deutsche Mehrwertsteuer) für Privatpersonen in Österreich bis zu einer Grenze von 35.000 €, darüber mit österreichische Umsatzsteuer (Waren/physische Produkte). Serviceverkauf/Dienstleistungen werden mit Ihrer eigenen Mehrwertsteuer verkauft (Deutsche MwSt), sofern dies nicht auf österreichische Boden erfolgt. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: Deutschland nach Österreich. Elektronische Dienstleistungen (herunter ladbare Dateien von Ihrer Website) werden mit österreichische MwSt. verkauft. In der Regel 20 %, die Ausnahmen stehen weiter oben in diesem Artikel.

Artikel Schlüsselwörtern: Österreichisch Mehrwertsteuersätze, Mehrwertsteuersatz Österreich, österreichisch Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer in Österreich und Österreich Mehrwertsteuersatz auf elektronische Dienstleistungen.

1 März 2018

Mehrwertsteuer auf digitale Dienstleistungen

Digitalen Mehrwertsteuersätze. Alle EU-Länder haben das Zielprinzip der Mehrwertsteuer für herunterladbare Dateien von Websites in einem anderen Land zu Kunden (Nicht-Unternehmen). Sie müssen den Umsatzsteuer-Satz im Kundenland in Rechnung stellen. Dann melden Sie es durch das System namens MOSS.

EU-Mehrwertsteuer auf digitale Dienstleistungen

Hier finden Sie alle digitalen Mehrwertsteuersätze innerhalb der EU

Land Mehrwertsteuersatz für digitale Dienste Kommentar
Belgium 

Belgien

21%
Bulgaria

Bulgarien

20%
Cyprus

Zypern

19% Ausnahmen existieren
DenmarkDänemark 25% Ausnahmen existieren
Estonia

Estland

20%
Finland

Finnland

24%, 10% Ausnahmen existieren

10% – E-book, E-Zeitungen 2019-07-01

France

Frankreich

20;10;5.5;2.1%* 10%: Rundfunkdienste,

5,5%: E-Books, Hörbücher

2,1%: E-Zeitungen

Bei Verkäufen nach Monaco sollte es wie ein Verkauf nach Frankreich behandelt werden, dh 20% Mehrwertsteuer oder 5,5% für E-Books und 2,1% für digitale Zeitungsabonnements.

Ausnahmen existieren

Greece

Griechenland

24% Ausnahmen existieren
Ireland

Irland

23%, 9% 9% – E-Books (2019)
Italy

Italien

22%, 4% 4% auf digitale Bücher, wenn Sie ISBN-Nr.

Ausnahmen existieren

Croatia

Kroatien

24% 25%=>24% (2019)

5% – E-Books (2019)

Latvia

Lettland

21%
Lithuania

Litauen

21%
Luxembourg

Luxemburg

17%
Malta

Malta

18%, 5% 5% auf digitale Bücher
Netherlands

Holland

Niederlande

21%



Land Mehrwertsteuersatz für digitale Dienste Kommentar
Poland

Polen

23%; 8%; 5% 8% – Rundfunkdienste

2019: E-Bücher 5%, digitale Nachrichtenzeitungen 8%.

Portugal

Portugal

23%; 22%; 18% (Madeira: 22%)

(Azoren: 18%)

Romania

Rumänien

19%
Slovakia

Slowakei

20%
Slovenia

Slowenien

22%
Spanien

Spanien

21% (Impuesto General Indirecto Canario 6,5%, aber Kanarische Inseln gehören nicht zum MwSt-Bereich der EU) (E-Books jetzt auch zu 21%, 4% >2020)

Ausnahmen existieren

United Kingdom

Vereinigtes Königreich

Großbritannien

20% Ausnahmen existieren
Sverige

Schweden

25% 10% – E-book, E-Zeitungen 2019-07-01
Czech RepublicTschechien 21% 10% – E-book, E-Zeitungen 2019-07-01
Germany

Deutschland

19% Mehrwertsteuer in Deutschland

Nicht-EU: Die Insel Helgoland und das Gebiet Büsingen am Hochrhein (Enklave in der Schweiz)

Ausnahmen existieren

Hungary

Ungarn

27%
Austria

Österreich

20%; 10%* 10% nur Rundfunkdienste TV / Radio usw.

Tabelle aktualisiert: 2019-01-04.

Lesezeichen diese Seite. Ich werde es regelmäßig aktualisieren.

Welche Regionen gehören zum EU-Mehrwertsteuergebiet?

Mehrwertsteuer auf digitale Dienstleistungen in Nicht-EU-Länder

Die Schweiz hat die Mehrwertsteuer auf E-Books ab 2018 auf 2,5% gesenkt. Alle anderen digitalen Dienste haben 7,7%.

Die folgenden Länder haben die Mehrwertsteuer auf digitale Dienste von ausländischen Websites bereits eingeführt:

Norwegen, Schweiz (nur wenn Sie weltweit für über 100K CHF verkaufen), Island (etwas über 2M ISK), Südafrika (über 50K ZAR), Japan (über 10M JPY), Albanien (vom ersten Kunden), Süd Korea (vom ersten Kunden), Neuseeland (über 60K NZD und auch für Firmen!), Indien (vom ersten Kunden), Türkei (vom ersten Kunden-vielleicht … vielleicht), Russland (von der erste Kunde … vielleicht), Serbien (vom ersten Kunden) Taiwan (über 480K NTD), Australien (über 75K AUD) und Weißrussland (nur diejenigen über 200 USD / Kunde, aber es wird wahrscheinlich eine lokale Mehrwertsteuerregistrierung erfordern).

Argentinien, Bangladesch und Malaysia sind die nächsten, um diesen horrenden Wahnsinn vorzustellen.

Viele Länder sind dabei, den Mehrwertsteuersatz für digitale Dienstleistungen einzuführen (= Rechnung mit dem Mehrwertsteuersatz des Empfängerlandes), und Sie müssen jetzt bald jeden einzelnen Mehrwertsteuersatz auf der ganzen Welt im Auge behalten und so viele Umsatzsteuererklärungen abgeben, wie es Länder gibt Sie verkaufen herunterladbare Dateien von Ihrer eigenen Website …

(Dies gilt nicht für Sie, wenn Sie über einen Marktplatz wie den Apple App Store oder Google Play verkaufen)