Februar 15

Was ist Ausgangssteuer?






Mehrwertsteuer wird auch Ausgangssteuer genannt und wir auf die Rechnungen aufgeschlagen, welche Sie Ihren Kunden senden. In anderen Worten wird Ausgangssteuer auf Rechnungen erhoben, welche von Ihrer Firma ausgehen. Wenn Sie etwas an einen Kunden verkaufen und Ihm eine Rechnung zusenden, wird normalerweise die Ausgangssteuer auf die Dienstleistung oder das Produkt aufgeschlagen. Die Ausgangssteuer wird in jeder Abrechnungsperiode an die Steuerbehörden abgeführt, weshalb Sie auch Mehrwertsteuer genannt wird.

Die Ausgangssteuer wird von der Summe der Vorsteuer abgezogen für jede Abrechnungsperiode. Die Differenz (Eingang – Ausgang) ergibt Ihre Belastung an die Steuerbehörde. Dieser Betrag wird an die Steuerbehörden bezahlt. Firmen welche einen Überschuss an Verkäufen zu den Einkäufen erzielen werden immer Ausgangssteuer zu bezahlen haben.

In Mehrwertsteuererklärungen machen Steuerpflichtige (Unternehmen) gegenüber den Steuerbehörden des EU-Landes, in dem sie registriert sind, Angaben über

  • ihre steuerbaren (besteuerten oder steuerbefreiten) Umsätze

  • die Höhe der Mehrwertsteuer, die sie ihren Kunden in Rechnung gestellt haben (Ausgangssteuer) und die ihnen von ihren Lieferanten in Rechnung gestellt wurde (Vorsteuer)

  • die Höhe der zu zahlenden bzw. zu erstattenden Mehrwertsteuer.“

Was ist Ausgangssteuer?

Sie ist dasselbe wie Mehrwertsteuer.





Schlagwörter:
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht15. Februar 2018 von Der Mwst in Kategorie "BUCHHALTUNG", "Mehrwertsteuer", "MwSt", "USt", "VAT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.