1 Juli 2018

Schwedens Mehrwertsteuersätze

Mehrwertsteuer in Schweden

Umsatzsteuer in SchwedenWie hoch ist die Umsatzsteuer in Schweden? Welche reduzierten Umsatzsteuersätze gibt es in Schweden? Welche Waren und Dienstleistungen haben niedrigere Mehrwertsteuer in Schweden? Wo liegt der Schwellwert bei im Fernabsatz an schwedischen Privatkunden? 

Mehrwertsteuer in Schweden

In Schweden gibt es drei Mehrwertsteuersätze oder vier, wenn Sie berechnen, was von der Mehrwertsteuer befreit ist (siehe Abschnitt am Ende des Artikels).

Standard Mehrwertsteuer: 25 Prozent

Elektronische Dienstleistungen: 25 Prozent

Ermäßigte Mehrwertsteuersätze: 12 % und 6 %

Produkte und Dienstleistungen mit 12 % Mehrwertsteuer in Schweden:

Essen und Trinken (außer Alkohol)

Hotel

• Speisen im Restaurant (außer Alkohol)

Kleine Reparaturen von Fahrrädern, Schuhen, Lederbekleidung, Kleidung und ähnlichem, wo man wiederherstellt, nicht verbessert.

Produkte und Dienstleistungen mit 6 % Mehrwertsteuer in Schweden:

Bücher und Zeitschriften (nicht E-Books, die 25% haben)

Noten, gedruckte Karten, Navigationskarten, Malbücher für Kinder

Personenverkehr, Taxi

• Einige Sport- und Kulturveranstaltungen, Opernkarten

• Urheberrechtsbezogenes kulturelles Kunstwerk

• Schreiben von Artikeln und Übersetzung von Büchern und Romanen

• Übertragung des Urheberrechts

Naturführungen (2018). Dies ist jedoch ein wahrscheinlicher Verstoß gegen die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie, was bedeutet, dass das schwedische Gesetz derzeit tatsächlich illegal sein kann.

Mehrwertsteuerfreie Dienstleistungen und Waren in Schweden

In Schweden unterliegen fast alle Waren der Mehrwertsteuer, aber es gibt einige Ausnahmen, die von der schwedischen Steuerbehörde aufgelistet werden, die gut zu kennen sind. Wenn Sie sich zum Beispiel Ihre Hausratversicherung ansehen, werden Sie feststellen, dass dort keine Mehrwertsteuer enthalten ist, auch nicht bei Ihrer Unfallversicherung. Denn Versicherungen sind von der Mehrwertsteuerpflicht befreit, d.h. sie sind mehrwertsteuerfrei oder von der Mehrwertsteuer befreit.

MOSS-regelt schwedischen Privatkunden

Mehrwertsteuersatz für digitale Dienstleistungen für Privatpersonen in Schweden = 25%

Bereiche, in denen die Mehrwertsteuer nicht erhoben wird (MwSt-frei):

• Gesundheitsversorgung, Zahnheilkunde und Sozialfürsorge.

• Bildung in der Grundschule, Sekundarstufe, Hochschule und Universitäten.

• Bank- und Finanzdienstleistungen.

• Versicherungen und zugehörige Dienstleistungen.

• Entgelte für Künstler.

• Studienkreise der Studienverbände.

• Medikamente, die verschreibungspflichtig sind oder an Krankenhäuser verkauft werden.

• Schiffe der gewerblichen Schifffahrt.

• Produktion von Mitglieds- und Mitarbeiterzeitschriften.

• Lotterie und Glücksspiele.

• Kauf und Vermietung von Immobilien.

• Kunstwerke, die vom Künstler selbst oder seinem Nachlass verkauft werden, sind im Steuerjahr unter der Schwelle von 336.000 SEK mehrwertsteuerfrei.

Mehrwertsteuer in Schweden

Wo überprüfe ich die schwedischen MwSt.-Identifikationsnummer?

Hier können Sie die USt.-Identifikationsnummer für österreichische Unternehmen in Österreich überprüfen 

Welche Bereiche gehören zum MwSt.-Gebiet der EU?

Hier können Sie die vollständige Liste der Länder und Regionen sehen, die zum MwSt.-Gebiet der EU gehören 

Wie behandeln Sie die MwSt. bei der Rechnungsstellung nach Schweden?

B2B: Deutschland Schweden. An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: Deutschland ⇨ Schweden. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (Deutsch MwSt.) für Privatpersonen in Schweden bis zu einer Grenze von 320.000 SEK (≈31.000 €), darüber mit schwedischen MwSt (Waren/physische Produkte). Serviceverkauf/Dienstleistungen werden mit Ihrer eigenen Mehrwertsteuer verkauft (Deutsche MwSt), sofern dies nicht auf schwedischen Boden erfolgt. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: Deutschland nach Schweden. Elektronische Dienstleistungen (herunterladbare Dateien von Ihrer Website) werden mit schwedischen MwSt. verkauft. Allzeit 25 %.

3 Januar 2018

Mehrwertsteuersätze in Deutschland

Deutschland Mehrwertsteuersätze

Mehrwertsteuer in Deutschland (MwSt/USt). Wie hoch ist der Mehrwertsteuersatz in Deutschland? Wie hoch sind die Umsatzsteuersätze in Deutschland? Wie viele ermäßigte Mehrwertsteuersätze gibt es in Deutschland? Wo finde ich den Schwellenwert für den deutschen Vertrieb?

Digitale Marktplätze sind nun für die Erhebung der Mehrwertsteuer verantwortlich (2019).

Mehrwertsteuersätze in Deutschland




Der deutsche Markt ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt. Doch wie hoch sind die Mehrwertsteuersätze in Deutschland? Wie hoch ist der normale Mehrwertsteuersatz in Deutschland? Wie hoch ist die Mehrwertsteuer auf elektronische Dienstleistungen in Deutschland?

Format der deutschen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Format für EU-MwSt.-Nummer in Deutschland: DE000000000

Wie hoch ist der normale Mehrwertsteuersatz in Deutschland?

Steuersätze Deutschland
Umsatzsteuer Deutschland

Normaler Mehrwertsteuersatz in Deutschland: 19%

Wie hoch ist der ermäßigte Mehrwertsteuersatz in Deutschland?

Ermäßigter Mehrwertsteuersatz in Deutschland: 7%

Im ermäßigten Mehrwertsteuersatz sind enthalten: Lebensmittel, Pflanzen, Tiere, Bücher, Eintrittsgelder, vom Künstler selbst verkaufte Kunstwerke, Personenbeförderung bis zu 50 km und Hotels (aber Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Hotelbetrieb sind nicht durch den niedrigeren MwSt.-Satz gedeckt, d. h. Frühstück, Parken, Minibar, Spa, etc. haben 19% MwSt). Sie werden oft eine zusätzliche Kurtaxe von 3–5 € für Hotelaufenthalte sehen.





Mehrwertsteuersätze für alle EU-Mitgliedsländer

Deutscher Mehrwertsteuersatz für elektronische Dienstleistungen

Wenn Sie Apps, Spiele, Bilder, Musik (E-Services) verkauft haben, dann sollten Sie bei der Berechnung der Mehrwertsteuer für den Kunden den deutschen Mehrwertsteuersatz von 19% verwenden. Wie Sie vielleicht wissen, müssen Unternehmen nun beim Verkauf digitaler Dienstleitungen an Privatpersonen die Mehrwertsteuer für den Kunden berechnen und einziehen – basierend auf dem Mehrwertsteuersatz im Land des Kunden (MOSS-Mehrwertsteuersystem).

Schwelle für den Fernabsatz nach Deutschland

Wie hoch ist die Wertgrenze für den Fernverkauf nach Deutschland? Wenn Sie mit Deutschland mit einem Umsatz von mehr als 100.000 € gehandelt haben, müssen Sie sich für die Mehrwertsteuer in Deutschland registrieren und die Mehrwertsteuer in Deutschland an das Deutsche Finanzamt zahlen und melden.

Schwellenwert für die Registrierung von Fernverkäufen: €100000

Wie registrieren Sie sich für die Mehrwertsteuer in Deutschland?

Eine Besonderheit bei der Umsatzsteuerregistrierung für ausländische Unternehmen in Deutschland ist, dass Sie je nach Herkunftsland Ihres Unternehmens einem bestimmten lokalen Finanzamt zugeordnet sind. Keine Zentrale verwaltet Mehrwertsteuerregistrierungen für ausländische Unternehmen. So werden beispielsweise britische Unternehmen vom Finanzamt Hannover betreut. Amerikanische (USA) Gesellschaften sind Bonn zugeordnet.

Eine vollständige Liste der Kontaktdaten der deutschen Steuerbehörden und der einzelnen Büros für ausländische Unternehmen nach Herkunftsland finden Sie hier

Ausnahmen für die Mehrwertsteuer in Deutschland

Es gibt zwei Ausnahmen für die Mehrwertsteuer in Deutschland, die nur wenigen Menschen bekannt sind. Wenn Sie an die deutsche Region Helgoland verkaufen, eine Insel im Südwesten Dänemarks, die mehrmals die Staatsangehörigkeit gewechselt hat, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie die Mehrwertsteuer und die Rechnungsstellung verwalten. Es gehört nun formal zu Schleswig-Holstein und Deutschland, ist aber nicht im EU-Mehrwertsteuergebiet enthalten. Eine weitere Ausnahme bildet das Gebiet Büsingen am Hochrhein, das sich in der Schweiz südlich der deutschen Grenze befindet. Formal ist das Gebiet Teil von Deutschland, wirtschaftlich aber ein Teil der Schweiz, was bedeutet, dass es so behandelt wird, als wäre es außerhalb des EU-Mehrwertsteuergebiets, was die Steuern betrifft. Wenn Sie in eines dieser beiden deutschen Gebiete verkaufen, gilt dies als Export außerhalb der Europäischen Union (vergleichbar mit der finnischen Insel Åland). Wenn Sie von einem Unternehmen kaufen, das sich innerhalb dieser Gebiete befindet, wird es aus einem Land außerhalb der EU in die EU importiert, und zwar aus der Sicht der Mehrwertsteuer.

EU-Mehrwertsteuersätze

Mehrwertsteuer in den Mitgliedstaaten der EU

Wo kann ich die deutsche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer überprüfen?

Prüfen Sie hier die deutsche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Mehrwertsteuer berechnen

Berechnen Sie die in einem Preis enthaltene Mehrwertsteuer (rückwärts)

Berechnen Sie die Mehrwertsteuer auf den Preis

Zollgebiet und Mehrwertsteuergebiet der Europäischen Union

Hier finden Sie eine Erläuterung der eingeschlossenen Regionen des EU-Mehrwertsteuergebiets 

Wie sollen Unternehmen in anderen Ländern Kunden in Deutschland in Rechnung stellen?

B2B: (Verkäufer außerhalb Deutschlands) Deutschland. An ein Unternehmen Rechnung ohne MwSt. (Reverse Charge).

B2C: (Verkäufer außerhalb Deutschlands) ⇨ Deutschland. Mit der MwSt. Ihres eigenen Landes (z. B. mit österreichische Umsatzsteuer, wenn Sie aus Österreich verkaufen) für Privatpersonen in Deutschland bis zu ein Grenzwert, der in der Regel 35.000 € beträgt (aber Deutschland hat 100.000), darüber mit deutscher Mehrwertsteuer das gilt für (Waren/physische Produkte). Serviceverkauf/Dienstleistungen werden mit Ihrer eigenen Mehrwertsteuer verkauft, sofern dies nicht auf deutschem Boden erfolgt. Es gibt keine Mengenbegrenzung. Aber achten Sie auf digitale Dienste unten!

B2Cd: (Verkäufer außerhalb Deutschlands) ⇨ Deutschland. Elektronische Dienstleistungen (herunterladbare Dateien von Ihrer Website) werden mit deutscher Mehrwertsteuer verkauft. Allzeit 19 % (Zumindest jetzt, wenn dies geschrieben wird).

Keywords: Deutsche Mehrwertsteuersätze, Mehrwertsteuersatz Deutschland, deutsche Mehrwertsteuer, Mehrwertsteuer in Deutschland und Deutschland Mehrwertsteuersatz auf elektronische Dienstleistungen.

25 November 2017

Das ist Mehrwertsteuer

Mehrwertsteuer (MwSt) ist eine Steuerform, die über dem Preis hinzugefügt wird, den Sie den Kunden in Rechnung stellen. Wenn ein Unternehmen ein Laptop für 400 Euro verkauft, wird die Mehrwertsteuer um 19% erhöht und der Preis wird zum Preis, den der Kunde sieht. Sie berechnen die Mehrwertsteuer wie folgt:

(Preis ohne MwSt.) + MwSt. = Endpreis an den Kunden. Also 400 + (0,19 x 400) = 476 EUR. Der Endpreis kann auch mit dem Umrechnungsfaktor 1,19 wie folgt berechnet werden: 400 x 1,19 = 476 (der Preis wird durch Multiplikation des Preises 400 mit 1,19 um 19% erhöht). Wenn Sie die Mehrwertsteuer rückwärts zählen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor.

Lesen Sie hier mehr über MwSt